Seegasse 3, 1090 Wien

Mit einem Neubau sorgte IG Immobilien im Jahr 2001 für ein modernes, helles Ambiente. Große Fenster, lichtdurchflutete Räume kombiniert mit der zentralen Lage machen das Haus für Wohnungen und Büros attraktiv.

Wohnungen und ein Büro

vermietbare Fläche: rund 1.700 m²

Wohnungen: 15

Büro: 1

Garage im Haus vorhanden

 

Ein Gewässer sucht man heute in der Seegasse vergeblich. Der Name erinnert an einen Fischteich, einen Altarm der Donau, der schon 1415 urkundlich erwähnt wurde. Ursprünglich war das Grundstück Seegasse 3 im Besitz von Johann Babtist Freiherr von Pasqualati, Edler von Osterberg (1777-1830). Ihm hat sein Freund, das Musikgenie Ludwig van Beethoven, sogar eine Ouvertüre aus der Oper "Fidelio" gewidmet. Auf dem Grund wurde 1786 lediglich ein Stadel errichtet. Ständiger Eigentümerwechsel prägte die folgenden Jahrhunderte. 1820 gehörte das Grundstück beispielsweise zum Besitz des bürgerlichen Stadt- und Landkutschers Joseph Janschky. Dessen Enkel August Siccard von Siccardsburg hat später die damals sehr umstrittene Wiener Staatsoper geplant.

In das 1882 neu erbaute Haus zog der im Dienst Ludwigs II. von Bayern stehende Schriftsteller Ludwig Schneegans ein. Bei ihm gingen literarische Größen wie Paul von Heyse, Ferdinand von Saar und Marie von Ebner-Eschenbach ein und aus.

Mit einem Neubau sorgte IG Immobilien im Jahr 2001 für ein modernes, helles Ambiente. Große Fenster, lichtdurchflutete Räume kombiniert mit der zentralen Lage machen das Haus für Wohnungen und Büros attraktiv. Von den Wohnungen hat man einen wunderbaren und für die Innenbezirke einzigartigen Blick ins Grüne, da das Objekt direkt an einen Park angrenzt.

Auch das Thema Sicherheit wird im Haus groß geschrieben. Eine Videogegensprechanlage und Videoüberwachung beim Eingang und in der Garage sind ein wesentlicher Beitrag dazu. Der Donaukanal mit der Summerstage, sowie andere Freizeiteinrichtungen liegen in unmittelbarer Nähe und sorgen für Entspannung im Alltag.

Öffentliche Verkehrsanbindungen sind schnell zu Fuß erreichbar, ebenso zahlreiche Kultur-, Sozial- und Bildungseinrichtungen wie das Schauspielhaus, das Gartenpalais Liechtenstein oder das Lycée Français.