Mariahilfer Straße 97, 1060 Wien

Das Haus in der Mariahilfer Straße 97 liegt in der Nähe des Westbahnhofs und direkt an der beliebten Einkaufsstraße. Die U-Bahnstation vor dem Haus, Straßenbahn und Busse in unmittelbarer Nähe bieten einen optimalen Anschluss an das öffentliche Netz.

Wohnungen, Büros und Geschäftsflächen

vermietbare Fläche: rund 6.800 m²

Wohnungen: 4

Büros: 4

Geschäftsflächen: 2

 

Unvorstellbar: Auf dieser Meile des pulsierenden Geschäftslebens wurde einmal Wein angebaut. Im 18. Jahrhundert wandelte sich Mariahilf vom Dorf in ein wichtiges Industriegebiet und die Mariahilfer Straße expandierte zur wichtigen Verkehrsader und zum Umschlagplatz Nummer eins. Mehrstöckige Häuser mit prunkvollen Fassaden veränderten um die Jahrhundertwende das Straßenbild.

Emil Ritter von Förster war ein bedeutender Architekt der Zeit des Späthistorismus. Das Haus in der Mariahilfer Straße 97 errichtete er 1883 für die Protokollierungsfirma Gebrüder Böhm. Ein "Schnittwarenlocale" zog ein. Die Besitzer waren die Pioniere Carl Kastner und Hermann Öhler. Noch heute hat die erste Wiener Einkaufsstraße nicht an Bedeutung und Flair verloren.

Für IG Immobilien ein idealer Standort, direkt am Puls der Wirtschaft. Das Haus mit der Nummer 97 liegt in der Nähe des Westbahnhofs. Die U-Bahnstation direkt vor dem Haus, Straßenbahn und Busse in unmittelbarer Nähe garantieren einen optimalen Anschluss an das öffentliche Netz. Wer auf das Auto nicht verzichten will, kann sich auf einen sicheren Parkplatz in der nahen Garage verlassen.

Bei der 2002 durchgeführten Sanierung hat IG Immobilien auf noch hellere, modernere Optik durch Glaseinbauten Wert gelegt. Davon profitieren auch die Mieter der Geschäftslokale, unter anderem der Müller Flagship Store Austria.

Ebenfalls im Haus Nummer 97 zu finden: das Joint Vienna Institute (JVI). Trotz der pulsierenden Einkaufsstraße direkt vor der Tür, findet man hier doch auch unerwartete Ruhe: Hinter den prächtigen Fassaden versteckt sich im Innenhof eine wunderbare grüne Gartenanlage.