Am 20. April stand für die Geschäftsführung von IG Immobilien ein Besuch der Neuen Mittelschule in der Oberen Augartenstraße am Programm. Dort erfolgte auch die Übergabe eines Spendenschecks an Direktor Peter Jirovec. Seit mehreren Jahren engagiert sich das Unternehmen für die Bildungseinrichtung in der Leopoldstadt und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung wichtiger Schulprojekte.

Sport-, Sprach- und Projektwochen fördern soziales Lernen in Schulen und sind auch fixer Bestandteil des Schulprogramms der Neuen Mittelschule Obere Augartenstraße 38. Um möglichst allen Schülerinnen und Schülern der insgesamt neun Schulklassen die Teilnahme an den wichtigen gemeinschaftsfördernden Aktivitäten zu ermöglichen, überreichte die Geschäftsführung von IG Immobilien, Hermann Klein und Karin Assem-Honsik, am 20. April 2018 – im Beisein von Bezirksvorsteherin Ursula Lichtenegger und NMS-Direktor Peter Jirovec – einen Spendenscheck in Höhe von 3.000 Euro. „Wir helfen immer gerne, wenn unsere Unterstützung bei Projekten im Bezirk dringend benötigt wird und die Betroffenen direkt davon profitieren – auf die Schule in der Augartenstraße 38 trifft beides zu“, so IG Immobilien Geschäftsführer Hermann Klein.

(v.l.) Karin Assem-Honsik, NMS-Direktor Peter Jirovec, Hermann Klein und Bezirksvorsteherin Ursula Lichtenegger bei der Scheckübergabe zur Unterstützung von Schulprojekten. Bildnachweis: Ludwig Schedl

Die Vorfreude ist groß

„Die Projektwochen sind ein echtes Highlight im Schuljahr, auf das sich alle schon sehr freuen. Die gemeinsamen Tage machen Bildung und Wissen erlebbar und stärken die sozialen Kompetenzen – deshalb sollten auch alle Schülerinnen und Schüler mit dabei sein. Ohne finanzielle Unterstützung ist das aber nicht möglich. Unternehmen wie IG Immobilien helfen uns dabei, dass die Kosten für die beliebten Ausflüge nicht zum Spielverderber für einkommensschwächere Familien und ihre Kinder werden“, so NMS-Direktor Peter Jirovec. Insgesamt nehmen rund 170 Kinder an den Schulveranstaltungen teil, rund 30 davon erhalten direkte Zuwendungen, um mit dabei sein zu können. Durch die sinkenden Kosten bei steigender Teilnehmerzahl profitieren aber alle Familien von der Unterstützung. Noch im April starten die ersten Aktivitäten: Es geht nach Passail, Radstadt und auf die Teichalm.