IG Immobilien, führender Anbieter bei Errichtung, Betrieb und Betreuung von Immobilien, gilt als Vorreiter in Sachen Qualität: Seit 20 Jahren erfüllt das Unternehmen den international anerkannten ISO 9001-Standard für nachweisliche Qualitätssicherung. Nun wurde das Unternehmen auch nach dem Standard ISO 27001 zertifiziert und beweist damit höchste Informationssicherheit.

Das Qualitätsmanagementsystem ISO 9001, dem sich IG Immobilien bereits seit 1999 verschrieben hat, umfasst die Projekterrichtung, die Betriebsführung und das Management von Immobilien. Mit der zusätzlichen Integration von ISO 27001, einem international etablierten und anerkannten Standard für Informationssicherheit, weitet das Unternehmen nun das bereits bestehende System aus. „Wir haben uns schon sehr früh für die Zertifizierung nach ISO-Standards entschieden, denn unabhängige Bewertungen und regelmäßige Evaluierungen unterstützen uns bei allen Optimierungsprozessen. Für unsere Kunden und Partner bedeuten Zertifikate, dass sie sich bei uns auf von Experten geprüfte Qualität verlassen können. In den letzten Monaten haben wir uns verstärkt der Informationssicherheit gewidmet und sind mit dem neu erworbenen ISO 27001-Standard als erstes Unternehmen unserer Branche auch in diesem Bereich nachweislich bestens aufgestellt“, erklärt Ing. Hermann Klein, Geschäftsführer von IG Immobilien.

© Ludwig Schedl

IT ohne Sicherheitslücken

Beim Standard ISO 27001 geht es um die Einführung und Dokumentation eines steuerbaren und prüfbaren Informationssicherheits-Management-Systems (ISMS), das gemeinsam mit mehr als 130 Sicherheitsmaßnahmen zu einer schrittweisen, kontinuierlichen Systemverbesserung und damit zu optimalem Datenschutz führt. Der ISO 27001-Standard umfasst dabei neben technischer IT-Sicherheit auch organisatorische, personelle und physische Aspekte und schließt alle Bereiche vom Arbeitsumfeld bis zum Rechenzentrum mit ein, die zu Sicherheitslücken führen können. „Regelmäßige Virusattacken und Fälle von Wirtschaftsspionage zeigen, dass es umfassende und zeitgemäße Maßnahmen braucht, um vertrauliche Unternehmensinformationen und heikle Daten bestmöglich zu schützen. Wer technisch und organisatorisch am Letztstand sein möchte, ist mit dem standardisierten Informationssicherheits-Managementsystem von ISO 27001 bestens gerüstet. IG Immobilien kann stolz auf das erreichte Ergebnis sein. Es braucht viel Engagement und das Commitment aller Mitarbeiter, um sich auf die neuen Richtlinien einzulassen“, bestätigt Robert Jamnik, Auditor des Zertifizierungspartners CIS, der IG Immobilien durch den Prozess begleitete.

Zertifizierung in zwei Schritten

Der ISO 27001-Standard mit seinem dazugehörigen Praxisleitfaden ermöglicht es Unternehmen, in Eigenregie die benötigte Informationssicherheit zu implementieren, zu messen, zu steuern und intern zu auditieren. IG Immobilien hat für den komplexen Zertifizierungsprozess ein eigenes ISO-Team aufgestellt – Tina Türke und Ing. Franz Grill zeichnen maßgeblich für die Umsetzung verantwortlich: „Das Integrieren der ISO 27001-Standards in unser Qualitätsmanagement-System war ein sehr lohnender Prozess, der uns in Zukunft viele Vorteile bringen wird. Der strukturierte Aufbau des Informationssicherheits- Managementsystems (ISMS) hilft nämlich Probleme, die durch implementierte Einzelmaßnahmen auftreten können, zu vermeiden und erlaubt uns künftig Sicherheitslücken systematisch zu bewerten und zu minimieren.“ Nach Überprüfung des von IG Immobilien eingerichteten Informations-Management-Systems durch die unabhängige akkreditierte Organisation CIS, konnte der Zertifizierungsprozess Ende Oktober 2018 erfolgreich abgeschlossen und IG Immobilien als neuer Träger des ISO 27001-Zertifikats bestätigt werden.