Der Hauptplatz von Villach ist als Dreh- und Angelpunkt der Stadt bekannt und nun um einen für die Infrastruktur wichtigen Anbieter reicher: Am 1. August feierte die BAWAG P.S.K. die Eröffnung ihrer Filiale an der Adresse Hauptplatz 22. Eigentümerin und Vermieterin der Geschäftsflächen ist IG Immobilien – führende Anbieterin bei Errichtung, Betrieb und Betreuung von Immobilien.

Der Villacher Stadtkern wird durch einen Anbieter von Finanzdienstleistungen weiter aufgewertet: Auf knapp 1.200 m² Fläche hat die BAWAG P.S.K. an der Adresse Hauptplatz 22 ihre neue Hauptfiliale eröffnet. Dort bietet das Bankinstitut seinen Kundinnen und Kunden einen 24 Stunden-Service mit SB Zone und persönliche Beratung. Vor der Inbetriebnahme wurde die Geschäftsfläche im Erdgeschoß umfassend umgebaut. Für die BAWAG P.S.K. waren die attraktive Lage und geräumigen Geschäftsflächen entscheidend für die Anmietung der prominenten Adresse. „Der Standort Villach ist für die BAWAG P.S.K. ein sehr wertvoller. Dementsprechend haben wir auch in diesen Standort investiert und auch hier eine Filiale im neuen Design eröffnet. Unser neues Filialkonzept rückt erstklassige Beratung, gebündeltes Wissen und das finanzielle Wohlbefinden unserer Kunden in den Mittelpunkt“, so Werner Rodax, Bereichsleiter Privat- und Geschäftskundenvertrieb der BAWAG P.S.K.

IG Immobilien Geschäftsführer Hermann Klein freut sich über die neue Mieterin: „Mit der BAWAG P.S.K. haben wir eine Mieterin gewonnen, die bedeutend für die Infrastruktur in Villach ist und somit zur Lebendigkeit des Stadtkerns beiträgt.“

Ein Gebäude, zwei Seiten, viel Geschichte

„Die moderne Fassade lässt es nicht vermuten, aber das Gebäude am Hauptplatz 22 ist äußerst geschichtsträchtig“, so IG Immobilien Geschäftsführer Hermann Klein. Die Historie des Hauses kann bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgt werden. Damals bestand das dreistöckige Haus aus fünf Ladengewölben, einem geräumigen Keller und drei Stallungen für insgesamt 25 Pferde. Hinter dem Haus befanden sich ein Garten und eine Kegelbahn. Das Gebäude wechselte über die Jahrzehnte mehrmals den Besitzer und wurde unter anderem als Kaffeehaus und später von der Firma Warmuth als Kaufhaus genutzt. Im 2. Weltkrieg wurden das Gebäude sowie fast der gesamte Hauptplatz von Villach durch Fliegerbomben zerstört. Lediglich die hofseitigen Säulenarkaden blieben zum Teil erhalten und sind auch heute noch intakt. Platzseitig wurde das Haus 1955 wiederrichtet. Der Neubau wurde dabei an die Bedürfnisse der Firma Warmuth angepasst, die dort wieder ihr Kaufhaus eröffnete. 1997 wurde das Haus schließlich von IG Immobilien übernommen und generalsaniert. Heute sind dort vier Wohnungen und eine Geschäftsfläche untergebracht.

Bildnachweis: © Daniel Raunig