Die Bauarbeiten am aktuellen Stadtentwicklungsprojekt „PRATER GLACIS“ von IG Immobilien sind in vollem Gange. Die drei Gebäude, die auf einem Areal in unmittelbarer Nähe des Praters entstehen, wurden aber schon jetzt im Zuge einer Vorzertifizierung durch ÖGNI drei Mal mit Gold ausgezeichnet. Mit der frühen Einbindung eines Auditors stellt IG Immobilien die Weichen für die weiteren Projektphasen sowie für eine nachhaltige Nutzung der Gebäude.

„Nachhaltigkeit war beim Projekt ‚PRATER GLACIS‘ vom ersten Moment an ein zentrales Thema für uns. Schon in der Planungsphase der drei Objekte des PRATER GLACIS haben wir die notwendigen Weichen dafür gestellt, um nun den Pre-Check durch ÖGNI – also den Abgleich mit den geforderten Nachhaltigkeitskriterien – positiv und mit einer dreifachen Auszeichnung in Gold bestehen zu können“, freut sich IG Immobilien Geschäftsführer Hermann Klein.

Die Auszeichnung durch die Österreichische Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (kurz ÖGNI) macht eine Vergleichbarkeit der Gebäudeperformance mit anderen Immobilien möglich. Bewertet werden dabei sowohl die ökologische, ökonomische, soziokulturelle als auch funktionale und technische Prozessqualität. Die Einbindung des ÖGNI Nachhaltigkeits-Auditors begann bereits in der Planungsphase des Projektes und wird sich über alle Projektphasen ziehen. Nach der Bauphase wird der Betrieb der Gebäude evaluiert und die Einhaltung der Kriterien laufend überprüft.

Nachhaltigkeit auf allen Ebenen

Das Projekt „PRATER GLACIS“ an der Adresse Perspektivstraße 4-10 in der Wiener Leopoldstadt zeichnet sich insbesondere durch seinen markanten Standort nahe dem Stadtzentrum sowie durch die ausgezeichnete Infrastruktur aus. Am Areal werden drei zukunftsweisende Hotellerie-Konzepte von Hampton by Hilton, Superbude und ZOKU sowie ein nahezu energieautarkes Bürogebäude mit Holzfassade und Photovoltaik-Anlage am Dach umgesetzt. Für die Planung aller Objekte wurde ein Architekturwettbewerb durchgeführt. Neben der gestalterischen Qualität wurde von den Juroren auch ein besonderes Augenmerk
auf die Nachhaltigkeit der Gebäude über den gesamten Lebenszyklus gelegt. „Mit erfolgreichem Abschluss der Bauphase findet das finale Audit statt. Der Zertifizierungsprozess schließt mit der Übergabe des Endzertifikats ab. Da für uns Nachhaltigkeit aber nicht bei der Schlüsselübergabe endet, streben wir eine laufende Rezertifizierung der Gebäude am ‚PRATER GLACIS‘ an. Im laufenden Betrieb werden unter anderem die Regelung der Gebäudetechnik, die nachhaltige Beschaffung von Energie und Betriebsmitteln sowie die ressourcenschonende Entsorgung überprüft“, so Hermann Klein. Die Bauarbeiten in der
Perspektivstraße werden voraussichtlich 2020 abgeschlossen sein.

Hier können Sie die ÖGNI Vorzertifikate für Bauteil A, Bauteil B und Bauteil C einsehen.